Wir sind die Welt!

DIE Onlinezeitung der "Wahrheitspresse", die nicht nur die Nachrichten, sondern auch konstruktive Tipps und Lösungen liefert und diskutiert.

Get Adobe Flash player


Verschwendung:  "Das EU-Banken-Desaster: So geht es weiter"

Alle Welt spricht von Griechenland und einem möglichen Grexit. Völlig ausgeblendet wird dabei, dass sich viele Banken in Europa in einem Desaster befinden. Denn in Ihnen schlummern jede Menge faule Kredite. Also Darlehen, die mit einem sehr hohen Ausfallsrisiko verbunden sind oder komplett ausfallen (können).

  •  Beim Bankenstresstest stellte sich heraus, dass sich  in den EU-Banken, faule Kredite über 880 Milliarden Euro befinden.
  • Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC spricht hingegen davon, dass ca. 1,2 Billionen Euro an notleidenden Krediten in den europäischen Banken schlummern.
  • Nehmen wir also den Durchschnitt, "dann wären das rund  eine Billion fauler Kredite in den Kellern der europäischen Finanzinstitute."
  • Eine unglaublichen Zahl, denn im ESM-Rettungsschirm, der 700 Milliarden beträgt, haftet Deutschland mit "nur" 190 Milliarden.
  • "Sollte Deutschland die Anteile der Krisenstaaten Portugal, Griechenland, Irland, Spanien und Italien übernehmen müssen, erhöht sich die deutsche Haftung auf 303 Milliarden Euro."
  • Bislang haben Banken versucht, einen Teil dieser faulen Kredite regelrecht zu “vertuschen”, weil sie unterschiedlich bewertet wurden. Doch der Bankenstresstest machte die Portfolios der einzelnen Kreditinstitute vergleichbar.
  • Die meisten faulen Kredite schlummern bei Schiffsfinanzierungen, privaten und gewerblichen Immobilienkrediten, Firmen- und Geschäftskundenkrediten sowie Projektfinanzierungen.
  • "Die faulen Finanzierungen für gewerbliche Immobilien stiegen um fast 13 Prozent. Bei Unternehmenskrediten sogar um fast 16 Prozent. Faule Schiffskredite stiegen um rund 27 Prozent. Insbesondere deutsche, italienische, griechische und niederländische Finanzinstitute sind davon betroffen."
  • Das Thema mit den faule Krediten wird verschwiegen. Ende 2014 mussten Banken Ende 2014 eine Wertberichtigung für faule Kredite in Höhe von 48 Milliarden Euro machen. Niemand hat groß darüber gesprochen.
  • Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis diese 1 Billion an faulen Krediten komplett ausfallen und damit abgeschrieben werden müssen.
  • "Dann brennt die Hütte ...denn Sie und Ihr Vermögen stehen mit im Feuer!"
  • Die “Bail-in-Gesetze” sind eine Regelung zur Gläubigerbeteiligung bei einer Bankpleite und diese sehen vor, dass dann Sparguthaben über 100.000 Euro rasiert werden.
  • "Eigentümer und Geldgeber der Banken werden bei der Rettung somit als Erste zur Kasse gebeten." In Zypern haben wir bereits gesehen, wie das funktioniert.
  • Deutschlands Banken besitzen rund 180 Milliarden Euro an notleidenden Krediten.
  • Bei einer Griechenlandpleite würde Deutschland nur ca. 90 Milliarden Euro verlieren.
Die obigen Auszüge und Zusammenfassungen entstammen folgender Quelle:
http://www.gevestor.de/details/das-eu-banken-desaster-so-geht-es-weiter-742609.html

Unser Kommentar:

  • Wir können daher unseren Rat nur wiederholen.
  • Hebe Dein Vermögen vom Konto ab und lasse nur kleine Summen für die täglichen Bankgeschäfte auf dem Konto liegen.
  • Dein Geld wandelst Du dann am Besten in Sachwerte, wie z.B. Gold, Silber, Lebensmittel etc. um.

(©@Joe)

ZURÜCK

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Du magst was wir tun?

Unterstütze bitte unser Projekt & unsere Arbeit!
via Paypal

Keine Bilder!

"Wir fragen die Welt!" --Podcast Feed Liste--



  • Marc Friedrich, Bestsellerautor und Wirtschaftsexperte, im Gespräch mit unserem Thomas Eibeck.

Empfehlungen