Wir sind die Welt!

DIE Onlinezeitung der "Wahrheitspresse", die nicht nur die Nachrichten, sondern auch konstruktive Tipps und Lösungen liefert und diskutiert.

Get Adobe Flash player


Wirtschaftwachsdumm?

Wirtschaftswachs"dumm":

"Ökonomie-Ikone Krugman: Deutschland treibt Europa ins Desaster"

"Wirtschafts-Nobelpreisträger Paul Krugman (aus dem Jahr 2008) warnt Europa vor einem bösen Erwachen: Der Kontinent steuere auf verlorene Jahrzehnte zu, wie es Japan erlebt hat. Schuld an der drohenden Katastrophe sei jedoch nicht die schwache Peripherie oder gar Frankreich – sondern Deutschland, das schamlos seine Nachbarn ruiniert."

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • Amerika habe die Finanzkrise hinter sich, die Wirtschaft stehe bei ca. 10 % über dem Niveau von 2008, die Arbeitslosenquote sei auf 6 % zurückgegangen. (?!?)
  • Europa könne von solchen Zahlen nur träumen.
  • "Wenn es ein Land gibt, das aus der bisherisgen Krise nichts gelernt hat, dann" sei dies Deutschland.
  • "Krugmans Vorwurf: Berlins Ruf nach mehr Wettbewerbsfähigkeit solle davon ablenken, dass die deutsche Industrie zulasten der anderen Mitgliedsstaaten immense Exportüberschüsse erwirtschaftet."
  • "Gemäß dem Motto"Ruiniere Deine Nachbarn" - exportiere nun auch Deutschland seine Deflation einfach in die Nachbarländer, schreibt Krugman.
  • Frankreich hätte sich "im Großen und Ganzen innerhalb der von der Europäischen Zentralbank (EZB) vorgeschriebenen Bahnen bewegt.
  • "Dem gegenüber stehe das unverhältnismäßige Knausern Deutschlands."
  • Sparen sei der falsche Weg aus der Krise.
  • Durch höhere Ausgaben müsse das Wirtschaftswachstum angekurbelt werden.

Quelle: http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/schamlose-ruiniere-deine-nachbarn-politik-krugman-europa-steuert-in-zeitlupe-auf-ein-desaster-zu-und-schuld-ist-deutschland_id_4323248.html

PaulKrugmannliestmansolangeKommentar:

  • Dieser "Wirtschaftsnobelpreisträger" widerspricht sich unerträglich.
  • Er sagt, dass Deutschland aus der Finanzkrise nichts gelernt hätte.
  • Die Finanzkrise ist durch zu hohe Schulden zustande gekommen und man hat sie bekämpft, indem man noch mehr Schulden gemacht hat. Kleine Kinder verstehen, dass das nicht funktioniert.
  • Wenn man etwas aus dieser Krise lernen wollte, dann muss man die Schulden verringern und darum bemüht sich Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern ein bisschen, hat also etwas gelernt.
  • Zu fordern, dass man die Ausgaben (auf Kredit) erhöhen soll, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, heißt also geradezu, dass man nichts aus der Krise gelernt hat, denn man will dann Schulden mit noch höheren Schulden bekämpfen, was ja nicht funktioniert.
  • Seine herangezogenen Statistiken sind auch verlogen. Die Arbeitslosigkeit sei in Amerika auf 6 % zurückgegangen, sagt er, aber das ist eine herunter manipulierte Zahl. Auf http://www.shadowstats.com kann man sich informieren, dass die wahre Arbeitslosenquote in Amerika bei ca. 22 % liegt.
  • Er bemängelt, dass Deutschland zu stark exportiert, fordert aber, dass wir mehr Geld ausgeben sollen. Das widerspricht sich. Was will er jetzt?
  • Wenn man Texte vom "Wirtschaftsnobelpreisträger!" Paul Krugmann über die ständigen Forderungen nach  mehr Wirtschaftswachstum liest, obwohl die Ressourcen dieser Erde begrenzt sind (Wir nennen das Wirtschaftswachsdumm) und wenn man seine Lügen und Widersprüche sieht, kann man "das Erbrechen" bekommen.

Wirtschaftswachs"dumm": "Wenns brennt, eilt Draghi herbei"

"Sollte die Wirtschaft in der Eurozone nicht auf Touren kommen, will EZB-Präsident die Geldschleussen weiter öffnen. Doch vermehrt kommen Stimmen auf, die an der Wirksamkeit der Billiggeldpolitik zweifel hegen."

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • Grosse Käufe von Staatsanleihen im Euroraum funktionieren in der Praxis nicht.
  • Trotzdem betont Mario Draghi,  "die EZB werde nicht zögern, die Teuerung anzuheizen, um das Wachstum anzukurbeln." Wörtlich: "Wir werden tun, was wir tun müssen, um die Inflation und die Inflationserwartungen so schnell wie möglich anzuschieben".
  • Mit solchen Kommentaren schwächt Draghi den Euro.
  • Die Schwächung des Euro soll theoretisch die Exporte und die Inflation anschieben.
  • Mario Draghi hat Käufe von Staatsanleihen angekündigt, falls dies seiner Meinung nach notwendig sei.
  • Die Effekte von QE (Quantitative Easing = massives drucken von Papiergeld) wie z.B. eine schwächere Währung, steigende Aktienkurse, niedrigere Renditen von Anleihen, sind bereits eingetreten.

Quelle: http://www.cash.ch/news/top_news/rss/wenns_brennt_eilt_draghi_herbei-3268683-771

mariodraghiisteinfeuerwehrmannKommentar:

  • Eine Zentralbank hat die Aufgabe den Wert einer Währung stabil zu halten und nicht das Wirtschaftswachdumm anzufeuern.
  • Mario Draghi könnte eines Tages als der größte Verbrecher Europas bezeichnet und eingesperrt werden.

Wirtschaftswachs"dumm": "Sieben Zeichen dafür, dass es mit Deutschlands Wirtschaft bergab geht."


Es "mehren sich die Warnsignale, dass auch die deutschen Firmen nicht vor Krisen geschützt sind. Wichtige Kennziffern brechen so stark ein wie seit Jahren nicht mehr."

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • Die Wachstumsaussichten haben sich wegen der Krisen in Osteuropa und dem Nahen Osten deutlich verschlechtert:
  • 1) Die Firmen werden vorsichtiger: Die exportorientierte deutsche Industrie ist "nun spürbarer von den Wirtschaftssanktionen zwischen der EU und Russland betroffen."
  • 2) Das Geld sitzt nicht mehr so locker.  Das Konsumklima verschlechtert sich. Die Bereitschaft, teure Güter, wie Möbel oder Fernseher zu kaufen, lässt nach.
  • 3) Auch die Firmen sparen. Bei der Anschaffung neuer Maschinen und Geräte, halten sie sich zurück.
  • 4) Die Lage in wichtigen deutschen Absatzmärkten ist schlecht. Die Exporte in die Eurozone gehen zurück.
  • 5) Die wichtige Autobranche ist schon im Krisenmodus: "MAN hat Tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt", Ford und Fiat Kurzarbeit beschlossen, Daimler und Volkswagen haben scharfe Sparprogramme eingeleitet.
  • 6) Die Firmen drosseln ihre Produktion. Deutsche "Unternehmen haben ihre Produktion im August so kräftig heruntergefahren wie seit fünfeinhalb Jahren nicht mehr.
  • 7) "Die Aufträge brechen weg. Die Firmen bestellen immer weniger. Im August brach der Auftragseingang überraschend ein. Er fiel um 5,7 Prozent gegenüber dem Vormonat. Dies ist der stärkste Rückschlag seit der Wirtschaftskrise 2009."

Kommentar:

  • Einige Bürger erkennen bereits die Probleme in der Wirtschaft und in unserem Finanzsystem und halten sich daher mit unnötigen Käufen zurück.
  • Die meisten von uns haben ja auch bereits so ziemlich alles was sie brauchen und teilweise auch was sie sich wünschen. Es ist daher nicht mit langfristigem Wirtschaftswachstum zu rechnen.
  • Die Wirtschaft sollte sich endlich darauf einstellen und nicht Produkte herstellen, die wir nicht mehr brauchen, wie z.B. Autos und sollte sie uns nicht mit Werbegewalt aufdrängen. Was kannst Du tun:
  • Du kannst die Wirtschaft ebenfalls zwingen vernünftige Produkte herzustellen, indem Du auf hohe Qualität und langfristige Lebensqualität derProdukte wert legst.
  • Wir empfehlen die Anschaffung von gefriergetrockneten Lebensmitteln, die 20 bis 30 Jahre halten. Diese Produkte mögen Dir jetzt teuer erscheinen, aber in ca. 10 Jahren wirst Du merken, dass Du eine kluge Entscheidung getroffen hast, weil die Lebensmittel durch Inflation und Krisen immer teurer werden.
  • Du kurbelst damit die Wirtschaft mit sinnvollen Produkten an und gibst ein klares Signal an die Wirtschaft, dass sie ihre Produktion umorientieren muss.
  • Gefragt sind heute Smartphones und Tablets und diese werden ausschließlich in anderen Ländern produziert.
  • Es wird Zeit, dass unsere Wirtschaftsbosse aufwachen und dass sie produzieren, was am Markt gebraucht wird. Autos sind out.

Wirtschaftswachs"dumm" "US-Analyst Evan Lorenz über Chinas Schulden-Blase: Es gab weltweit noch nie dieses Ausmaß"

"Der leitende Wirtschaftsredakteur der amerikanischen Epoch Times, Valentin Schmid, befragte Evan Lorenz, Analyst bei Grant‘s Interest Observer, New York, zu der augenblicklichen Wirtschaftslage in China, insbesondere über die Perspektiven der „China-Blase“."

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • China befindet sich in einer  schuldengetriebenen Investmentblase, die es in diesem Ausmaß noch nie gegeben hat.
  • Chinas Bankensystem hat jetzt Vermögenswerte von 27 Billionen US-Dollar; das US-Bankensystem insgesamt hat ein Vermögen von 15 Billionen US-Dollar.
  • Es scheint, dass es eine große Ansammlung in unproduktiven Krediten und unproduktiven Vermögen gibt.
  • Dies muss durch durch ein langsameres Wachstum verdaut werden. 
  • Die private Verschuldung in China ist in den vergangenen fünf Jahren auf fast 200 Prozent gestiegen.
  • "Wir haben gesehen, dass in Spanien im Jahr 2008, die privaten Schulden im Verhältnis zum BIP um 49 Prozent in den fünf Jahren vor der Krise wuchsen, und wir können sehen, was Spanien heute erleidet."
  • Im Fall von Japan hat es 25 Jahre gedauert, bis die Schulden zurückgezahlt oder abgeschrieben wurden.
  • China hat das Problem, dass eine Menge des Konsums in Gebäuden und der Bauwirtschaft zugeordneten Unternehmen gebunden ist.
  • "In Städten, in denen die Immobilien-Aktivität zurückgegangen ist ist auch der Konsum zurück gegangen, insbesondere von Artikeln, die mit dem Bauen im Zusammenhang stehen," wie z.B. Möbel und Geräte. Wenn sich die Immobilien-Investment-Blase verlangsamt, wird sich dieser Konsum auch reduzieren.

Quelle: http://www.epochtimes.de/US-Analyst-Evan-Lorenz-ueber-Chinas-Schulden-Blase-Es-gab-weltweit-noch-nie-dieses-Ausmass-VIDEO-a1181851.html

WirtschaftswachstumKommentar:

  • Die Chinesen haben also Schulden, weil sie zu viele Waren auf Kredit gekauft haben, davon viele Produkte aus Deutschland.
  • Das heißt, unseren Krempel können wir nur verkaufen, also Wirtschaftswachstum haben wir nur, wenn die Bürger in anderen Ländern bereit sind Kredite aufzunehmen.
  • Wir haben 2 große Probleme, wenn die Chinesen wegen ihrer hohen Verschuldung bald nichts mehr von uns auf Kredit kaufen können und wenn sie Ihre Schulden nicht zurück zahlen können:
  • Unser Wachstum schrumpft und die nicht bezahlten Schulden wird wohl wieder der deutsche Staat übernehmen, also letztlich der Steuerzahler, wie im Falle von Griechenland auch.
  • Griechenland ist ein kleines Land und China ein sehr großes mit vielen Schuldnern. Male Dir selber aus, was für große Probleme auf uns zu kommen werden.
  • Wie kannst Du, für Dich persönlich, diesen Problemen begegnen: Arbeite daran, dass Du schuldenfrei bist, betreibe Krisenvorsorge, kaufe Gold und mache Dich so unabhängig und selbständig (lerne auch englisch), dass Du im Falle großer Probleme in einem anderen Land einen Arbeitsplatz findest.

Wirtschaftswachs"dumm":

"Staatsschulden-Bombe: Zentralbanken haben weiterem Crash im Stile von 2008 den Boden bereitet"

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • Vor 2008 dachten Investoren darüber nach, welche Auswirkungen ein Ereignis, z.B. ein neues Produkt, auf die Märkte haben würde.
  • Heute analysieren Investoren, wie die Zentralbanken auf ein bestimmtes Problem reagieren werden und sie setzen sich mit dem Problem selbst nicht mehr auseinander.
  • Dadurch gab es ständig Phasen, in denen die Märkte, trotz sehr schlechter Wirtschaftsdaten eine Rally hinlegten. Die Händler waren der Auffassung, "dass die US-Notenbank aufgrund schlechter Daten noch mehr geldpolitische Lockerungsmaßnahmen durchführen würde."
  • Am leichtesten konnten die Investoren Geld machen, wenn sie den geldpolitischen Maßnahmen der Zentralbanken immer ein klein wenig voraus waren. (Frontrunning)
  • Seit Mario Draghi 2012 versicherte, dass er alles Notwenige tun werde, um den Euro zu bewahren, war dies eine Art Freibrief für die Investoren auf steigende Kurse im Aktienmarkt zu setzen. Wirtschaftliche Verbesserungen hat es seitdem jedoch in ganz Europa nicht gegeben.
  • Trotzdem sind die Renditen für die Staatsanleihen europäischer Länder auf Jahrhundert-Tiefs gefallen! Die Anleger sind in ihrem Glauben, dass die EZB die Staatsanleihen aufkaufen oder zumindest die Zinsen weiter in den Keller treiben wird, in europäische Staatsanleihen gegangen.
  • Die europäischen Anleihen sind dadurch "auf Niveaus aufgebläht worden, die über eine simple Spekulationsblase weit hinausgehen....  Und wenn man hier noch die nicht finanzierten Verbindlichkeiten mit hinzunimmt, kommen die meisten europäischen Länder auf Schulden/BIP-Verhältnisse von über 400%."
  • Es wird eine Katastrophe geben, "wenn die Herde des schnellen Geldes in Panik gerät und versucht, aus den verschiedenen Vermögenswerten aus zu steigen. Sie sind ja nur eingestiegen, weil sie davon ausgehen, dass sie diese "Werte" später bei einer Zentralbank abladen können.

Quelle: http://www.propagandafront.de/1227500/staatsschulden-bombe-zentralbanken-haben-weiterem-crash-im-stile-von-2008-den-boden-bereitet.html

Unser Kommentar:

  • Die "Wirtschaftsspiele" von "Printifix Maximurks" (Mario Draghi) sind so extrem und willkürlich, dass man nur davon abraten kann, an Spekulationen mit Papierwerten wie Anleihen teilzunehmen.
  • Irgendwann gibt es die im Artikel beschriebene Bauchlandung und dann wird man froh sein, wenn man sein Geld in Sachwerte, wie z.B. Gold und Silber umgewandelt hat.

Du magst was wir tun?

Unterstütze bitte unser Projekt & unsere Arbeit!
via Paypal

FuerRuestungwurden.jpg

"Wir fragen die Welt!" --Podcast Feed Liste--



  • Marc Friedrich, Bestsellerautor und Wirtschaftsexperte, im Gespräch mit unserem Thomas Eibeck.

Letzte Kommentare

  • A c h t u n g !!!! Der wichtigste Artikel für unsere Gegenwart und Zukunft.

    Naturdesign Naturdesign
    Wenn die Menschen: - für ohne Geld Helfen, Lebenswert für Lebenswert, so ist es: - für den Sinn ...

    Weiterlesen...

     
  • Gesunde Menschen durch mehr politische Teilhabe

    Toni001 Toni001
    Wer sich wirklich mit Gesundheit befassen will, dem kann ich hier nur die Bücher: - Krankheit als Weg ...

    Weiterlesen...

     
  • Darum sind Billig-Lebensmittel teurer, als viele denken

    Toni001 Toni001
    Ich möchte das mal so zusammen fassen. Wer denkt, dass er ohne Chemie die akt. Weltbevölkerung ernähren ...

    Weiterlesen...

Letzte Foreneinträge

  • Keine Beiträge vorhanden.

Empfehlungen