Wir sind die Welt!

DIE Onlinezeitung der "Wahrheitspresse", die nicht nur die Nachrichten, sondern auch konstruktive Tipps und Lösungen liefert und diskutiert.

Get Adobe Flash player


Willkür/Diktatur

Willkür/Diktatur: "Die Abschaffung des Bargeldes ist bereits in den “Schubladen”

  • Bargeld ist (sichtbar gemachtes) Zentralbankgeld.
  • "Bereits jetzt muss man sich häufig dämliche Fragen gefallen lassen, wenn man größere Mengen abhebt, z.B.: “Wozu brauchen Sie`s denn?"
  • Bargeld "wird ungern herausgegeben, eben weil es sich um sichtbar gemachtes Zentralbankgeld handelt."
  • Es wird zurzeit viel von der Abschaffung des Bargeldes gesprochen.
  • "Prominente “Ökonomen” wie der frühere IWF-Chefvolkswirt Kenneth Saul Rogoff warten mit fadenscheinigen Argumenten für die Abschaffung des Bargeldes auf."
  • "Erst wird “vorgetastet” – dann kommt eine gewaltige Propagandamaschinerie in Gange, in welcher die Vorteile der Bargeldabschaffung und die Nachteile des Bargeldes “eingetrichtert” werden – anschließend werden viele vermeintlicher “Zugaben” versprochen, wie “kostenlose” Versicherung, Rabatte etc. – danach wird jeder, der dagegen ist, als dumm, steinzeitlich und populistisch (oder gar Kriminalität fördernd) denunziert."
  • "Bargeld ist das einzige gesetzliche Zahlungsmittel. Seine Abschaffung ist Diebstahl und kommt zudem einer totalen Kontrolle gleich."

Die obigen Auszüge und Zusammenfassungen entstammen folgender Quelle:
https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2015/04/02/die-abschaffung-des-bargeldes-ist-bereits-in-den-schubladen/

Unser Kommentar:

  • Wir gehen davon aus, dass der "Negativ-Zins" absichtlich eingeführt wurde, um die Abschaffung des Bargeldes einzuleiten. Denn wenn jemand "Strafe" dafür zahlen muss, dass er Geld auf seinem Konto hat, wird er das Geld logischerweise von der Bank abheben und zu Hause aufbewahren. Daher will man das Bargeld abschaffen, damit der Bürger das Geld nicht aufbewahren kann und gezwungen ist, es auszugeben, oder eben Strafe dafür zu bezahlen, dass er Geld auf dem Konto hat,  und das ist auch kein Bargeld.
  • Wir können es uns momentan nicht vorstellen, dass diese totale Kontrolle, ohne Ausnahme eingesetzt wird. Die "oberen 10.000" dürften für sich Ausnahmeregelungen schaffen. Wenn jede Bezahlung über das Konto gehen würde, könnten sie ihren perversen Neigungen aller Art (Kinderpornos, Homosexualität, Bordellbesuche und ähnliches) nicht mehr nachgehen und das werden sie bestimmt nicht zulassen. Daher glauben wir nicht, dass das 100%ige Bargeldverbot kommt.
  • Wenn die "oberen 10.000" Ausnahmeregelungen für sich ausarbeiten sollten, mit welcher fadenscheinigen Begründung auch immer, solltet ihr auf die Straße gehen und protestieren, denn ihr würdet mit eurem Geld deren perverse Neigungen finanzieren.

(@Joe)

  Willkür/Diktatur: Der Staat ist schlimmer als ein Schlitzohr

Inhalte aus dem "Interview mit Professor Dr. David Dürr über das staatliche Gewaltmonopol. David Dürr ist Wirtschaftsanwalt sowie Professor für Privatrecht und Rechtstheorie an der Universität Zürich. Er spricht am 23. Mai 2015 bei der »Ludwig von Mises Institut Deutschland Konferenz 2015« in München."

  • Das staatliche Gewaltmonopol ist gefährlich, schlitzohrig, ineffizient und zudem unnötig. Vielleicht der Reihe nach, warum gefährlich? Der Staat gibt doch vor, uns zu schützn.
  • Das Problem ist das Monopol, das gerade im Bereich der Gewaltanwendung besonders gefährlich ist und eigentlich gar nicht anders als zur Katastrophe führen kann.
  • "Denn was tun Sie, wenn der Angriff auf unser Leben, unsere Freiheit, unser Eigentum gerade von dem kommt, der das Monopol darauf hat, Angriffe gewaltsam abzuwehren"
  • Dann können und dürfen Sie sich gar nicht wehren.
  • Wenn man sich gegen eine Organisation von rechts wegen nicht wehren kann, greift sie an, aus immer egoistischeren Motiven, rein zum Erhalt und zur Steigerung der eigenen Macht.
  • Der Staat benötigt nun eine Portion Schlitzorigkeit damit dies keiner merkt und er bekauptet er sei nicht einfach ein Staat, sondern ein Rechtsstaat.
  • " Wenn man mit ihm nicht einverstanden sei, dann könne man sich an ein Gericht wenden, welches dann unvoreingenommen die gegenteiligen Positionen abwäge und beurteile. Doch wer stellt denn dieses Gericht? Nur wieder der Staat selbst! Die Richter sind auf seiner Lohnliste, gekaufte Richter!"
  • Das Argument der Gewaltentrennung ist lächerlich, denn der Staat stellt und bezahlt das Gericht und die Behauptung, dass die Gerichtsabteilung strikt vom Rest dieser "Firma" Staat getrennt sei, ist daher lächerlich.
  • Noch eine Schlitzohrigkeit: "Die Gesetze, die das alles vorsehen, seien ja gar nicht von oben dekretiert, sondern von unten, vom Volk, demokratisch geschaffen. Letztendlich sei es das Volk selbst, das sich diese Gesetze gegeben habe."
  • Dabei wurde z.B. in der Schweiz nicht einmal 1 Promill der Gesetze vom Volk geschaffen und bei uns noch weniger.
    Die gewählten Parlamentarier sind keine echten Volksvertreter, denn dann müsste das Volk die erteilte Vertretungsmacht auch wieder entziehen können und das ist von Verfassung wegen ausgeschlossen.
  • "Nebst den Ineffizienzen, die allen Monopolbetrieben eigen sind – Bürokratisierung, Wucherung des Personaletats, Behäbigkeit, fehlendes Kundenbewusstsein etc. – birgt das staatliche Gewaltmonopol noch eine sehr spezifische Ineffizienz: Die Polizei muss immer als Sieger vom Platz."
    "Eine Gewaltsituation dadurch zu beruhigen, dass man sich selbst zurücknimmt, ist bei der Polizei höchst unbeliebt."
  • Das führt in aller Regel zur übertriebenen Aufrüstungen des Sicherheitspersonals und der Polizei, die rein kostenmäßig in keinem Verhältnis zur Bedrohungslage stehen.
  • Wir haben es mit einem Gläubigkeitsproblem zu tun. Daher sollte man den Staatsgläubigen ihren Glauben an den Staat nicht wegnehmen. Es geht aber nicht, dass "Nichtgläubige dazu gezwungen werden, sich den Normen dieser Glaubensgemeinschaft zu unterwerfen."
  • Die Menschen erkennen die wahre Krisenursache nicht und verlangen noch mehr Staat.
    "Ein Beispiel: Wenn der Markt (angeblich) versagt, wird nach seiner Beschränkung gerufen; wenn dagegen der Staat (typischerweise) versagt, wird nach dessen Ausweitung gerufen."
  • Man darf aber "zuversichtlich sein, dass sich die natürlichen wirtschaftlichen Gesetze langfristig trotz allem durchsetzen. So kommt vielleicht doch noch der Tag, an dem der griechische Staat seine Angestellten nicht mehr bezahlen kann", der Staatsbetrieb damit zum Erliegen kommt, die Beamten sich noch mehr in der florierenden Schattenwirtschaft einrichten und damit eine Privatisierung des Staates eintritt.
  • "Geht man davon aus, dass ein gewisser Dominoeffekt auch noch andere Länder erfasst, so eröffnen sich mittelfristig doch noch hoffnungsvolle Aussichten."

Die obigen Auszüge und Zusammenfassungen entstammen folgender Quelle:
http://www.misesde.org/?p=9716

Unser Kommentar:

  • Wir sind nicht für diese Vorstellungen von Privatisierung und wir sind nicht gegen den Staat, denn  der Staat sollten wir sein. Uns wird auch immer vorgegaukelt, dass wir der Staat seien, aber das sind wir nicht, weil wir nicht die Macht haben unsere Vertreter innerhalb der 4 Jahre für die sie gewählt wurden, abzuwählen, falls sie unsere Interessen nicht vertreten und weil wir über kein Volkseigentum verfügen.
  • Volkseigentum, Volksentscheidungen und bedingungsloses Grundeinkommen wären die Lösung. Deren Umsetzung ist ein anderes Problem für das sich bestimmt Spezialisten finden lassen.

 

Der Staat – schlimmer als ein Schlitzohr

Willkür: "Der biologische Krieg  der USA, um mit Lebensmitteln die Welt zu entvölkern"

 

"Die Qualität unserer Nahrungsmittel nimmt von Jahr zu Jahr weiter ab. Es gibt inzwischen genug Hinweise, die darauf hindeuten ist das kein Zufall ist, oder nur die Folge vom Profitstreben einiger Konzerne. Es steckt mehr dahinter. Diese Hinweise, die sich immer mehr häufen, deuten darauf hin, dass da ein perfider Plan dahinter steckt, die Menschheit zu schwächen und zu dezimieren."
 
Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:
  • Beispiele:
  • Aspartam, ein als chemischer Kampfstoff deklariertes Mittel, wird als Süßstoff in die Nahrung gemischt.
    - Folgen: Schädigungen des Nervensystems, Hirntumore
  • Fluorid-aus einem ehemaligen Umweltgift, bzw. Rattengift wird ein Nahrungsergänzungsmittel gemacht.
    - Folgen: Zerstörung der Enzyme, Zerstörung der Immunabwehr, Knochenkrebs, und eine fatale Wirkung auf die Psyche die aus einem Menschen ein unkritisches Individuum macht, dem alles egal ist.
  • Glutamat- wird als Geschmacksverstärker verwendet.
    - Folgen: Schädigungen des Nervensystems
  • Genmodifizierte Nahrung: -Nahrungsmittel werden so genetisch modifiziert, dass sie Impotent machen.
  • Nano Partikel werden in die Nahrung gemischt(zum Beispiel: Rieselhilfe bei Gewürzen), ohne dass sie deklariert werden müssen.
    - Folgen: Zerstörung der Zellmembranen.
  • Als Streichfett wurde die Margarine erfunden.
    - Folgen: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arterienverfettungen-besonders bei Halbfettmargarine.
  • Es werden immer neue Impfungen erfunden.
    - Folgen: Schwächung des Immunsystems, Lernschwäche, Autismus, Diabetes Typ 1, Multiple Sklerose... -alles hauptsächlich wegen den Zusatzstoffen.
  • Dies sind nur einige Beispiele der bekanntesten Stoffe.
    Es ist bekannt, dass sich einige Stoffe, wenn sie kombiniert werden, in ihrer Schädlichkeit potenziert werden können.
 
Unser Kommentar:
  • Manch einer mag es als Verschwörungstheorie bezeichnen, dass die USA die Welt mit Lebensmittel entvölkern möchte. Es gilt aber der Grundsatz: "Man traue keinem erhabenen Motiv für eine Handlung, wenn sich auch ein niedriges Motiv finden lässt." Insofern würden wir der USA eher niedrige Motive zutrauen und es lässt sich ja nachweisen, dass viele giftige Zusatzstoffe tatsächlich verwendet werden, also darf man misstrauisch sein.
  • Es ist jetzt aber zweitrangig, die USA und die vielen sonstigen Vergifter, anzuprangern.
  • In erster Linie sollte wir uns vor diesen "Angriffen" gegen unsere Gesundheit schützen und für einige der oben genannten "Gifte" gibt es ja Ersatzstoffe.
  • Den Süßsstoff Aspartam kann man z.B. mit Stevia ersetzen, Fluorid (beim Zähne putzen) mit z.B. Himalayasalzlösung oder Natron, Margarine mit Butter etc.
  • Einige Stoffe sollte man ganz weglassen wie z.B. Glutamat, genmodifizierte Nahrung, Nanopartikel.
  • Impfungen halten wir "heutzutage" für kritisch und man kann nicht genau wissen was man gespritzt bekommt. Es soll sogar möglich sein RFID-Chips in Nanogröße in den Körper zu tranportieren: http://www.chemtrails-info.de/schweinegrippe/rfid-in-impfspritze.htm#Soll%20durch%20eine%20Impfung%20zugleich%20ein%20RFID-Chip%20in%20Nanogr%C3%B6%C3%9Fe%20in%20den%20K%C3%B6rper%20gelangen?
  • Daher halten wir es für besser auf Impfungen weitestgehendst zu verzichen, mit gesunder Lebensführung das Immunsystem zu stärken und sich lieber dem Risiko auszusetzen, eventuell doch krank zu werden, aber dafür den Körper von Impfstoffen sauber zu halten, die in den Körper nicht hinein gehören, wie z.B. Aluminium:

Willkür/Kalkül: "Öl-Produktionskosten: Die brutale Auslese! Kanada, USA, Saudi-Arabien"

"Der Ölpreis fällt weiter und ist jetzt bei 46 Dollar angekommen. Wie sind die Öl-Produktionskosten? Wer produziert völlig defizitär? Eine brutale Auslese ist im Gange. Kanada, USA, Saudi-Arabien."

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • Die Gewinnung von Öl aus dem kanadischen Ölsand ist die teuerste Art der Ölgewinnung. "Sehr energieintensiv, sehr kostenintensiv und sehr umweltschädlich. Und optisch hinterlässt man eine Mondlandschaft."
  • Die realitischen Schätzungen für kanadischen Ölsand liegen bei Preisen von ca. 70-80 US-Dollar.
  • 14.000 verloren gegangene Arbeitsplätzen wurden in Alberta bekannt gegeben. Die Arbeitslosigkeit in Kanada zieht weiter an.
  • Die Fracking-Industrie in den USA produziert zurzeit zu Preisen von 45-75 Dollar. "Dies variiert stark, je nachdem in welchem Fördergebiet in den USA man frackt (Beschaffenheit des Untergrunds) und wie groß die Fracking-Unternehmen sind bzw. welche Kapitalkosten sie selbst haben."
  • Die Produktionskosten für die Saudis liegen bei ca. 10 bis 20 US-Dollar, nach Schätzung verschiedener Experten. (Wir erinnern daran, dass der Ölpreis 1999 knapp über 10 Dollar lag und dabei wurden noch Gewinne gemacht. Daher ist diese Angabe realistisch)
  • Die Saudis wären demnach die letzten die durch einen fallenden Ölpreis pleite gehen würden.
  • Daher ist es die Strategie der Saudis, die nordamerikanische Konkurrenz platt zu machen, in dem man die Fördermenge hoch hält.
  • Kanada wird als erstes über "die Wupper" gehen, weil die Produktionskosten einfach zu hoch sind.
  • Die "Fracking-Industrie in den USA dürfte nach und nach den Bach runtergehen".
  • Große Konzerne, wie Exxon und Chevron dürfen die kleineren Betriebe aufkaufen, stilllegen und warten, dass der Ölpreis irgenwann wieder über 70 Dollar steigt.
  • Die Gewinner sind die Saudis und ihre Nachbarn, die zusehen können, wie sich die Fracker in den USA mit  ihrer eigenen Überproduktion kaputtmachen.

Quelle: http://finanzmarktwelt.de/oel-produktionskosten-die-brutale-auslese-kanada-usa-saudi-arabien-10197/

Unser Kommentar:

  • Es wird immer wieder in der Presse betont, dass der niedrige Ölpreis den Russen schadet und das stimmt ja auch. Es wird aber meist verschwiegen, dass die Fracking Industrie in Amerika pleite gehen dürfte und das wäre den Russen und Saudis nur recht.

-

Willkür/Diktatur: "Deutsche glauben nicht mehr an Demokratie – das sind die Gründe"

"Drei Viertel der Deutschen interessieren sich zum Beispiel nicht für das, was im Bundestag passiert – das Zentrum der Demokratie. Besonders die Jüngeren wenden sich ab. ... Es kann kein gutes Signal sein, wenn die Menschen nicht mehr an ihren eigenen Staat glauben. Denn das führt dazu, dass jeder nur noch sein eigenes Süppchen kocht, sich nur noch um sich selbst kümmert. Am Ende steht eine Nation von Einzelgängern, denen alles um sie herum egal ist."

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

So bedenklich diese Entwicklung ist, das sind die nachvollziehbaren Gründe:

  • 1. "Angst vor Übermacht von Wirtschaft und Banken"
  • "Lobbyisten gewinnen an Einfluss auf die Politik." ... "Finanzstarke Interessengruppen wie die Pharmaindustrie, die Energiewirtschaft oder das Hotelgewerbe" erzwingen politische Entscheidungen."
  • 2. "Ein Ohnmachtsgefühl macht sich breit"
  • "An den Pegida-Demonstrationen gab es viel auszusetzen, aber es gab auch eine Sorge, die ernstzunehmen ist: Viele Bürger haben das Gefühl, nicht mehr gehört zu werden. ... Keine Mitsprache. Und Mitsprache ist das wichtigste Wesensmerkmal der Demokratie."
  • "Eine Möglichkeit, diesem Trend zu entgegnen, könnten Volksentscheide sein. Mehr Möglichkeiten direkter Demokratie."
  • 3. "Parteien haben kaum noch Bedeutung"
  • Die Mehrheit der Bürger stimmt dem Satz zu: "Die demokratischen Parteien zerreden alles und lösen die Probleme nicht."
  • 4. "Politik ist allein Sache der Politiker"
  • "Politische Entscheidungen werden,... immer mehr in Hinterzimmern getroffen oder in nicht-öffentlichen Sitzungen. Am Ende gibt es ein Ergebnis, mit dem die Bürger leben müssen – wie zuletzt in der Frage der Griechenland-Rettung."
  • 5. "Der Sozialstaat gefährdet die Demokratie"
  • "Die Reichen werden immer reicher, die Armen ärmer. Alleinerziehende, Rentner und junge Menschen haben ein besonders hohes Risiko, zu verarmen." Und all das passiert trotz der Industrie mit ihren vielen Maschinen, die uns die Arbeit abnehmen.

Quelle: http://www.huffingtonpost.de/2015/03/02/deutsche-demokratie_n_6782048.html?utm_hp_ref=germany&ir=Germany

Unser Kommentar:

  • Beim letzten Punkt merkt die Bevölkerung besonders deutlich, dass gegen ihre eigenen Interessen gehandelt wird.
  • Bei der hohen Produktivität der modernen Technik müsste es allen gut gehen und dass dies nicht der Fall ist, liegt daran, dass die Gewinne der Firmen zu hoch sind, bzw. diese Firmen zu wenig Steuern zahlen.
  • Die Politiker lassen sich zu gerne von Großkonzernen "schmieren". Also könnt ihr nicht von der Politik Hilfe erwarten, sondern solltet euch selbst organisieren auf Plattformen wie dieser, in z.B. Facebook-Gruppen und ähnlichen Organisationen.  

Du magst was wir tun?

Unterstütze bitte unser Projekt & unsere Arbeit!
via Paypal

Keine Bilder!

"Wir fragen die Welt!" --Podcast Feed Liste--



  • Marc Friedrich, Bestsellerautor und Wirtschaftsexperte, im Gespräch mit unserem Thomas Eibeck.

Letzte Kommentare

  • A c h t u n g !!!! Der wichtigste Artikel für unsere Gegenwart und Zukunft.

    Naturdesign Naturdesign
    Wenn die Menschen: - für ohne Geld Helfen, Lebenswert für Lebenswert, so ist es: - für den Sinn ...

    Weiterlesen...

     
  • Gesunde Menschen durch mehr politische Teilhabe

    Toni001 Toni001
    Wer sich wirklich mit Gesundheit befassen will, dem kann ich hier nur die Bücher: - Krankheit als Weg ...

    Weiterlesen...

     
  • Darum sind Billig-Lebensmittel teurer, als viele denken

    Toni001 Toni001
    Ich möchte das mal so zusammen fassen. Wer denkt, dass er ohne Chemie die akt. Weltbevölkerung ernähren ...

    Weiterlesen...

Letzte Foreneinträge

  • Keine Beiträge vorhanden.

Empfehlungen