Wir sind die Welt!

DIE Onlinezeitung der "Wahrheitspresse", die nicht nur die Nachrichten, sondern auch konstruktive Tipps und Lösungen liefert und diskutiert.

Get Adobe Flash player


Umweltschutz: "Medikamente und andere Giftstoffe im Grundwasser: „Staatlich geduldete Brunnenvergiftung“

"Seit langem ist Experten bekannt, dass Rückstände von Human- und Tierarzneimitteln das Grundwasser belasten. Doch bisher liegen kaum Erkenntnisse darüber vor, wie sie dort hingelangen. Das soll sich nun ändern."

  • Erhöhte Werte finden sich vor allem in Gebieten mit einem großen Viehbestand.
  • Bei zwei der drei Brunnen mit den besonders hohen Werten wurden Rückstände aus der Humanmedizin festgestellt und nur in einem Fall Tierarzneimittel.
  • Die Forscher wollen bis Mai 2016 herausfinden, auf welchen Wegen die Medikamente ins Grundwasser gelangen.
  • Dabei wird das Grundwasser untersucht, aber "auch Proben aus Gülle- und Gärresten, Gewässerproben aus Dränageauslässen sowie Boden- und Abwasserproben aus Kleinkläranlagen.
  • "Deutschland zählt mittlerweile zu den größten Trinkwasserverschmutzern in der EU. Der Grund: Kot und Urin aus der Massentierhaltung wird als Gülle massenhaft auf die Felder gekippt, wobei Nitrat freigesetzt wird, das in unser Grundwasser gelangt.
  • Schon längst wird der Nitratgrenzwert vielerorts überschritten. Mittlerweile schlägt auch die Europäische Kommission Alarm und stellt Deutschland ein schlechtes Zeugnis aus."
  • Drei Viertel des Trinkwassers in Deutschland werden aus dem Grundwasser gewonnen.
  • "Seit langem ist Experten bekannt, dass Rückstände von Human- und Tierarzneimitteln das Grundwasser belasten. Doch bisher liegen kaum Erkenntnisse darüber vor, wie sie dort hin gelangen."
  • "Das soll sich nun ändern: Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) führt seit einigen Monaten eine Sonderuntersuchung an 153 Messstellen durch. Ziel ist es, einen Überblick über die Belastung des Wassers mit Antibiotika zu bekommen. Schon jetzt steht fest, dass an 19 Messstellen Wirkstoffe gefunden wurden."
  • "Das Urteil der EU über die Qualität der Gewässer in Deutschland ist vernichtend: „Im Jahr 2009 befanden sich nur 9,5 Prozent der "Wasserkörper" sind Flüsse, Seen, Meere und so genannte „Grundwasserkörper“, die wichtigste Quelle für unser Trinkwasser."
  • De Nitrat-Verseuchung des Grundwassers schon jetzt schon bundesweit 25 Milliarden Euro jedes Jahr. Steigende Wasserpreise sind die Folge.
  • "Bauernverbände hätten am liebsten, wenn alles beim Alten bliebe und sie ihre Gülle billig und üppig auf die Äcker bringen könnten.  Bislang war der Widerstand der Bauernlobby erfolgreich: Seit 2011 wird die Reform angekündigt, aber immer wieder verschoben. Das neueste Datum lautet nun „Mitte 2016“."
  • Daher haben wir es letztlich mit einer staatlich geduldeten Brunnenvergiftung zu tun.
  • "Im Grundwasser wurden Spuren von 55 verschiedenen Arzneimitteln nachgewiesen." (Antibiotika, Betablocker, Schmerzmittel etc.).
  • "In Seen und Flüssen liegt die Zahl der gefundenen Wirkstoffe sogar im dreistelligen Bereich.
  • "Das Problem bei Kontrollen auf bestimmte Wirkstoffe ist ..., dass nur das entdeckt wird, wonach man gezielt sucht. In Deutschland sind bis zu 3000 Wirkstoffe auf dem Markt."
  • Die Deutsche Umwelthilfe hat bereits davor gewarnt, "dass mit der Zahl älterer Menschen auch die Menge der verordneten Medikamente steigt." 
  • "Vor allem Antibiotika, hormonell wirkende Substanzen oder Schmerzmittel könnten im Abwasser Probleme bereiten: Heutige Kläranlagen sind darauf nicht ausgerichtet und bedürften zunächst einer teuren vierten Reinigungsstufe."

Die obigen Auszüge und Zusammenfassungen entstammen folgender Quelle:
http://www.pravda-tv.com/2015/12/medikamente-und-andere-giftstoffe-im-grundwasser-staatlich-geduldete-brunnenvergiftung/

Unser Kommentar:
  • Beim Schutz des Grundwassers besteht ein Interessenkonflikt zwischen den Bauernverbänden und den Staaten.
  • Von dieser Seite sollten wir also in nächster Zeit keine Lösung des Wasserverschmutzungsproblems erwarten.
  • Lösungsvorschlag: Kaufe dir selbst eine hochwertige Wasserreinigungsanlage, die in der Lage ist nahezu alle Medikamentenrückstände herauszufiltern.
  • Innerhalb der Premium-Mitgliedschaft wirst Du von uns darüber beraten:
  • http://www.wirsinddiewelt.de/index.php/projekt-unterstützung/mitgliedschaft

(©@Joe)

ZURÜCK

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Du magst was wir tun?

Unterstütze bitte unser Projekt & unsere Arbeit!
via Paypal

jedersolltedorteingutermenschsein.jpg

"Wir fragen die Welt!" --Podcast Feed Liste--



  • Marc Friedrich, Bestsellerautor und Wirtschaftsexperte, im Gespräch mit unserem Thomas Eibeck.

Letzte Kommentare

  • Gesunde Menschen durch mehr politische Teilhabe

    Toni001 Toni001
    Wer sich wirklich mit Gesundheit befassen will, dem kann ich hier nur die Bücher: - Krankheit als Weg ...

    Weiterlesen...

     
  • Darum sind Billig-Lebensmittel teurer, als viele denken

    Toni001 Toni001
    Ich möchte das mal so zusammen fassen. Wer denkt, dass er ohne Chemie die akt. Weltbevölkerung ernähren ...

    Weiterlesen...

     
  • Warum kommen überwiegend junge männliche Asylanten?

    Toni001 Toni001
    Bei 1,4 Kinder / Frau brauchen wir die Einwanderer, sonst stirbt das Volk aus. Klar hätte man das ...

    Weiterlesen...

Letzte Foreneinträge

  • Keine Beiträge vorhanden.

Empfehlungen