Wir sind die Welt!

DIE Onlinezeitung der "Wahrheitspresse", die nicht nur die Nachrichten, sondern auch konstruktive Tipps und Lösungen liefert und diskutiert.

Get Adobe Flash player


Angst:  "Die Magie der Angst"

  • Man gefährdet sein Glück, "wenn man es in die Hände eines anderen Menschen legt, denn dieser wird nicht unbedingt für das eigene Glück sorgen das man erwartet.
  • In Wahrheit "wollen die meisten Menschen sich selbst retten. Sie übertragen dies allerdings auf die Menschen, mit denen sie zu tun haben."
  • Die meisten Menschen suchen nach dem „Erlöser“, "nach dem, der sie führt und leitet." Der ihnen sagt, was sie zu tun und zu lassen haben."
  • Dabei verbünden wir uns meist "mit unseren Peinigern und treten denen gegen das Schienbein, die für unsere Freiheit kämpfen."
  • Das Motiv für diese Handlungsweise ist Angst.
  • Die Magie der Angst lässt uns immer wieder in die Falle laufen, denn Angst ist eine lähmende, höchst unangenehme Emotion. Sie lässt sich nur sehr schwer steuern und wirkt in der Seele meist zerstörerisch.
  • Angst ist seit Jahrtausenden in unseren Genen verankert, dennoch können de meisten Menschen nicht gut mit ihr umgehen.
  • "Neben dem vollkommen normalen Fluchtreflex, der in akuten Gefahrensituationen überaus sinnvoll ist, löst Angst in uns ein Gefühl der vollkommenen Hilflosigkeit aus. Wir fühlen uns schutzlos, schwach" und unsicher.
  • Das Muster vom „Alleingelassen werden“ vom „Aussenseitertum“, „vom Isoliert sein“ führt immer wieder dazu, dass wir uns zu Dingen hinreißen lassen, die wir eigentlich nicht wollen und damit sind wir unfrei.
  • Freie Menschen sind in sich verankert, sie lassen sich von ihren Überzeugungen nicht abbringen und führen ein unabhängiges Leben.
  • Diese Menschen sind noch in der Minderheit und sie brauchen sehr viel Kraft und Energie, um in unserer heutigen Zeit bestehen zu können.
  • Wenn Angst dazu benutzt wird, einen Menschen zu manipulieren, zeigt dies eine moralische Bankrotterklärung des Manipulierenden.
  • Oft geben solche Leute vor, dass sie sich um unser Wohlbefinden kümmern (denke z.B. an Versicherungen die Dir Angst einjagen und so tun, als ob sie Dich schützen.)
  • Wenn wir uns nicht so verhalten wie uns Politiker, Wissenschaftler und andere honorige Persönlichkeiten einreden wollen, werden wir mit der Angst beschallt.
  • Unsere Ängste trüben dann oft unser Urteilsvermögen und wir vertrauen irgendwelchen Figuren mehr, weil sie im Fernsehen scheinbar kompetent auftreten.
  • Wir reden oft anderen nach dem Wort, weil wir nicht selbstbewusst genug sind.
  • Weil wir Angst haben in der Gesellschaft nicht dazuzugehören, "versuchen wir, anderen um fast jeden Preis zu gefallen."
  • "Wenn wir aber allzu vielen gefallen wollen, verlieren wir ... unsere persönliche Freiheit. Die Freiheit, Dinge zu leben, so wie wir es für richtig halten; Dinge auszusprechen, die uns am Herzen liegen und für Werte einzustehen, die uns wichtig sind" und zwar auch dann, wenn unsere Ansichten fremd wirken.
  • "Aber was heute noch fremd ist, ist morgen schon ein wenig vertrauter! Wir sollten daher ständig versuchen uns auf unbekanntes Gebiet zu wagen und Neues auszuprobieren. Das ist der erste Schritt um die Gehorsamkeit über Bord zu werfen.
  • Viele Menschen werden mit “Liebesentzug” bestraft wenn sie anderer Meinung sind als andere Menschen ihnen dies einzureden versuchen.
  • Das dürfte der Grund sein "warum so viele Menschen an den übermächtigen Staat mit den angeblichen Wohltaten glauben."
  • Der Staat ersetzt ein Gefühl von Verständnis und Fürsorglichkeit, fordert dafür aber Treue und Loyalität.
  • Wenn man die Folgen vom blinden Gehorsam zu Führern in der Geschichte betrachtet, muss man sich fragen, warum wir aus der Geschichte nichts gelernt haben.
  • "Wir stellen uns taub und stumm und behaupten, dass diesmal alles anders sei. ... wir streiten sogar ab, dass wir herumgeschubst werden."
  • Es ist eine Art Entführer-Syndrom. das Opfer verbündet sich mit dem Täter und fängt an jede Gemeinheit zu entschuldigen; es stellt sich sogar gegen den Befreier.
  • "Warum fällt diesen Menschen nicht auf, dass die schlimmsten Verbrechen in der Geschichte immer im Namen des Gehorsames geschahen, im Namen der unbedingten Treue und der Unterwerfung des Individuums zugunsten einer bestimmten Gruppe?"
  • Die meisten Menschen reagieren mit Angst, wenn sie mit unbekannten Dingen und Ereignissen konfrontiert werden, wenn sie sich Situationen ausgesetzt sehen, die sie nicht einschätzen können.
  • Wenn dann vermeintliche Übermenschen daher kommen, "die den Eindruck vermitteln, ...sie seien mutiger, weitsichtiger und schlauer," gehen sie gerne den bequemen Weg und folgen diesen Erlösern.
  • Das ist meist eine Fehleinschätzung, denn sie sind nicht in Deiner Situation und müssen die Fehler ihrer Ratschläge oder Anweisungen nicht ausbaden. (Anmerkung: Wenn z.B. Politiker Dich in den Krieg schicken wollen und selbst in den Krieg ziehen müssten, würde es wohl kaum Kriege geben.)
  • Die ganze Welt ist voll von diesen Maulhelden, die genau wissen, was für andere gut sein soll.
  • Missionarische Tätigkeiten aller Art, haben immer nur zu Auseinandersetzungen und Kriegen geführt.
  • Daher kann es nur richtig sein, dass Du selbst herausbekommst was gut für Dich ist und daran arbeitest, diese Eigenschaften, möglichst mit Spaß, anzunehmen. (Anmerkung: In den "Hauptthemen" findest Du eine Menge Anregungen für Deine eigenen Ziele und Deine Persönlichkeitsgestaltung.)
  • Das Abgeben der Verantwortungist eine scheinbare „win-win-Situation“. Das Opfer gibt sich der Illusion des Geliebt- und Geschätzt-Seins hin und darf auf der anderen Seite für seine Rückgratlosigkeit die Verantwortung abgeben." Die Folgen der Abgabe der Verantwortung ist uns durch die Weltkriege und auch jetzt durch den momentanen Wirtschaftsweltkrieg, hinreichend bekannt.

Die obigen Auszüge und Zusammenfassungen entstammen folgender Quelle:
https://susannekablitz.wordpress.com/2015/04/09/die-magie-der-angst-2/

Unser Kommentar:

  • Wir sind umgeben von verschiedensten Einrichtungen/Organisationen, die häufig mit der Angst arbeiten, die uns also z.B. aus geldgierigen Motiven, gezielt Angst einjagen wollen, und bei vielen Einrichtungen ist uns das nicht bewusst. Die größten Institutionen die mit der Angst arbeiten sind wahrscheinlich:
  • 1. Die Pharmazie, oder die Ärzte: „Wenn Du nicht regelmäßig zum Arzt gehst und unsere Pillen nicht regelmäßig schluckst, bekommst Du SARS, Rinderwahn, EHEC und Schweinegrippe gleichzeitig.“
  • 2. Die Kirche: „Wenn Du nicht regelmäßig in die Kirche gehst und lückenlos Deine Kirchensteuer zahlst, kommst Du in die Hölle und wirst dort ewig braten.“
  • 3. Der Staat: „Wenn Du nicht unsere Gesetze einhältst und alle Steuern bezahlst, die wir Dir aufzwingen, werfen wir Dich ins Gefängnis und ächten Dich gesellschaftlich.“
  • 4. Die Versicherungen: „Wenn Du nicht versichert bist, wird es ausgerechnet Dir passieren, dass Du gedankenlos über die Straße latscht und ein Öltanklaster wegen Dir ausweichen muss und in eine Chemiefabrik reinfährt, die explodiert. Der Personen- und Sachschaden wird Dich ein Leben lang verfolgen.“
  • 5. Die Banken: „Wenn Du nicht regelmäßig Deine Schulden abbezahlst, nehmen wir Dir Dein Haus weg und die Schulden bleiben Dir aber, plus Zinsen und Zinseszinsen.“
  • Grundsätzlich kannst Du schon davon ausgehen, dass Personen oder Institutionen, nicht Deine Interessen vertreten, wenn sie Dich bei den niedersten Urinstinken packen und Dir Angst einjagen wollen.
  • Wir wollen daher in unserer Homepage  Lösungen aufzeigen, wie Du diesen Ängsten begegnen kannst, so dass diese Institutionen keine Macht mehr über Dich haben.
  • Eine Lösung wurde im Artikel beschrieben, indem Du immer wieder neues ausprobierst, auch Kleinigkeiten, wie z.B. immer wieder neue Speisen und dadurch wirst Du Stück für Stück mutiger.

(©@Joe)

ZURÜCK

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Du magst was wir tun?

Unterstütze bitte unser Projekt & unsere Arbeit!
via Paypal

Keine Bilder!

"Wir fragen die Welt!" --Podcast Feed Liste--



  • Marc Friedrich, Bestsellerautor und Wirtschaftsexperte, im Gespräch mit unserem Thomas Eibeck.

Empfehlungen