Wir sind die Welt!

DIE Onlinezeitung der "Wahrheitspresse", die nicht nur die Nachrichten, sondern auch konstruktive Tipps und Lösungen liefert und diskutiert.

Get Adobe Flash player

Aktuell sind 1026 Gäste und keine Mitglieder online



Schulden: Franz Hörmann: "Wir sind alle Kreditopfer"

"Systemkritiker mit WU-Professor Franz Hörmann an vorderer Front wollen 2000 verschuldete Menschen zusammentrommeln und gegen österreichische Banken klagen."

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • Der Unfug des verzinsten Schuldgeldsystems, treibt Menschen in den Ruin.
  • "Wir sind alle Kreditopfer - auch die Banken und Politiker"
  • Hörmann geht es darum eine neue Geldordnung einzusetzen, die der Realwirtschaft dient.
  • Das meiste Geld wird von privaten Banken als Giral- oder Buchgeld geschöpft.
  • Wenn ein Kredit zurückgezahlt wird, wird das Geld wieder aus dem Verkehr gezogen, aber die Zinsforderungen bleiben übrig. "Um diese bezahlen zu können, bräuchte es einen neuen Kredit, der Kreislauf beginnt von vorn."
  • Wer umgekehrt seine Geldscheine zur Bank trägt, gibt sein Eigentum auf. Das Geld am Girokonto ist nichts anderes als ein Schuldschein der Bank. Der Kreditgeber hat dann lediglich eine Forderung gegenüber der Bank.
  • Es ist ein Märchen, dass Banken bei der Kreditvergabe Refinanzierungskosten entstehen."Das hätten wir gerne von den Banken nachgewiesen", so Hörmann.

Quelle: http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/oesterreich/1567838/Franz-Hormann_Wir-sind-alle-Kreditopfer?_vl_backlink=/home/index.do

Kommentar:

  • Uns gefällt an Franz Hörmann, dass er nicht nur das Finanzsystem kritisiert, sondern sehr klare Vorstellungen für ein neues Finanzsystem hat, das erforderlich sein wird, wenn unser Finanzsystem zusammenbricht.
  • Wir haben einen größeren Bericht über Franz Hörmann in Planung.

Schulden:

"China: Faule Kredite werden für europäische Banken zum Problem"

Die Zahl der faulen Kredite in China steigt. Viele Unternehmen können ihre Kredite nicht mehr bedienen. Das birgt nicht nur Gefahren für die chinesischen Banken, sondern auch für deutsche Finanzinstitute. Sie haben allein gegenüber den Banken in China offene Forderungen in Milliardenhöhe.

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • Europäische Banken haben gegenüber China offene Forderungen in Höhe von 362,762 Milliarden Dollar.
  • Deutsche Banken haben Forderungen in Höhe von 40,66 Milliarden Dollar. Davon belaufen sich die Forderungen gegenüber chinesischen Banken  auf 24,539 Milliarden Dollar. "Die restlichen ca 16 Milliarden Dollar-Forderungen deutscher Banken verteilen sich auf die Privatwirtschaft, Derivate-Verträge etc."
  • Seit der Finanzkrise haben Chinas Banken die meisten faulen Kredite überhaupt angehäuft.
  • Mehr als 60 Prozent der faulen Kredite in den Bilanzen chinesischer Banken sind Kredite an Unternehmen aus der Produktion und dem Einzelhandel.
  • Die Unternehmen fürchten eine Kreditklemme. Wenn Unternehmen ihre Kredite nicht zurückzahlen können, erhöht das "die faulen Kredite in den Bilanzen der Banken. Diese vergeben dann weniger Kredite, weil sie ihr Eigenkapital wieder aufbessern müssen."
  • Chinas Banken stellen das weltgrößte Risiko für das Finanzsystem dar, gefolgt von Japan und Frankreich. Die deutschen Banken rangieren auf Platz sechs.

Quelle:http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/01/china-faule-banken-werden-fuer-europaeische-banken-zum-problem/

exportweltmeisterKommentar:

  • Viele der Produkte die in China auf Kredit gekauft wurden, stammen aus Deutschland.
  • Daraus können wir ableiten, dass unsere Produkte auch nur noch gekauft werden, wenn wir auf Kredit liefern.
  • Weil wir meinen immer mehr Waren produzieren zu müssen und diese verkaufen wollen, verkaufen wir also auch an Kunden, die wahrscheinlich nicht bezahlen können.
  • Das hat unserer Meinung nach nichts mit Export, sondern mit Verschenkung zu tun.
  • Wir sind Verschenkungsweltmeister.
  • Dieses System von Überproduktion und Kauf auf Kredit ist nicht gut für unsere Umwelt und für diejenigen Menschen, die durch die Rückzahlung mit Zinsen versklavt werden.
  • Entziehe Dich diesem System, indem Du überflüssige Produkte nicht konsumierst und indem Du nichts auf Kredit kaufst. Dann musst Du wegen Umweltverschmutzung kein schlechtes Gewissen haben und wirst kein Sklave des Systems.

Schuldenwahnsinn: "Schulden der USA übersteigen Goldreserven um das 700-fache"

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • US-Autor Bill Holter hat ausgerechnet, wie schwindend gering die Schulden der Vereinigten Staaten heutzutage noch mit Gold gedeckt sind.
  • Die offizielle Menge an global vorhandenem Gold wird mit etwas über 170.000 Tonnen beziffert, wovon runde 32.000 Tonnen von den Zentralbanken gehalten werden.
  • Die USA besitzt (angeblich) 8.133 Tonnen Gold, was bei dem gegenwärtigen Preis von rund 1.212 Dollar je Unze einem Wert von etwa 317 Mrd. US-Dollar entspricht.
  • Die Staatsschulden der USA liegen bei ca. 18 Billionen Dollar“,
  • Der Schuldenberg der USA beläuft sich auf insgesamt 200 Billionen Dollar , wenn man die ungedeckten Schulden und Versprechen dazu rechnet.
  • Vergleichen wir das vorhandene US-Gold mit unseren gesamten gedeckten und ungedeckten Verpflichtungen, (200 Billionen geteilt durch 317) erhalten wir eine Zahl von annähernd 700.
  • Die USA schuldet also fast 700-mal so viel Geld wie ess (angeblich) an Gold besitzt.
  • Der Gegenwert des offiziellen US-Goldes reicht nicht einmal die jährlichen Zinszahlungen in Höhe von 415 Milliarden Dollar zu bezahlen.
  • Die USA hat im vergangenen Jahr haben 415 Milliarden Dollar an Zinsen bezahlt. "Der US-Goldvorrat deckt also gerade 3/4 der jährlichen Zinszahlungen der Vereinigten Staaten”.

Quelle: http://www.goldreporter.de/schulden-der-usa-uebersteigen-goldreserven-um-das-700-fache/gold/45169/

Kommentar:

  • Daraus kannst Du an einem halben Finger abzählen, dass der Goldpreis in den Himmel steigen wird, spätestens, wenn das Finanzsystem zusammenbricht.
  • Die ganze Welt fordert Dich in Werbesendungen und Werbeanzeigen auf, Dein Gold zu verkaufen. Das machen die Fernsehanstalten gerne, denn deren Kunden sollen ja Anzeigen schalten und die können Anzeigen nur schalten wenn Du deren Waren kaufst. Du kannst deren Waren aber nur kaufen, wenn Du Geld hast. Das hast Du aber nicht, also sollst Du Dein Gold verkaufen, damit Du Geld hast und Waren kaufen kannst. Es ist also im Sinne der geldgierigen Firmen ganz logisch, dass sie Dir einreden wollen, dass Du Dein Gold nicht brauchst und verkauft werden sollte.
  • Sei schlau und gib Dein Gold nicht her. Im Gegenteil, kaufe Gold soviel Du kannst. Wenn Du Dein Gold nicht hergibst und sogar noch Gold dazu kaufst, können die Firmen ihre Waren nicht verkaufen und müssen mit dem Preis runter.
  • Wir haben es in der Hand die Firmen zu zwingen ihre Preise zu senken, indem wir Gold kaufen. Sag es Deinen Freunden.
  • Mit Gold sicherst Du Deine Zukunft ab.

Schuldenwahn: "Nervöse Auftritte von Draghi und Lagarde: Das Finanz-System steht auf der Kippe"


Die EZB und der IWF haben offenbar keine Mittel mehr in der Hand, um die Finanz-Krise in den Griff zu bekommen. Falsche Prognosen und immer neue Versprechungen verfangen nicht mehr. Auftritte von Mario Draghi und Christine Lagarde verunsichern die Finanz-Eliten. Deutlichstes Zeichen dafür, dass die Stimmung kippt: Die Suche nach den Schuldigen hat begonnen.

Auszüge und Zusammenfassungen aus diesem Artikel:

  • Draghi verspricht seit Monaten immer neue Wundermittel, "doch keine der Waffen zeigt Erfolge". Er betont,  dass alles, was die EZB bisher eingesetzt hat, außergewöhnlich gewesen sei.
  • Dennoch vergeben die Banken keine Kredite,die Inflation will sich nicht einstellen, die Wirtschaft wächst nicht.
  • Italiener, Deutsche oder Iren kann Draghi nicht mehr überzeugen.
  • Die IWF-Chefin, Christine Lagarde, warnte vor einer neuen Krise und vor hoher Arbeitslosigkeit.
  • Sie sagte: "Der Konflikt in der Ukraine, der die Wirtschaft dort sowie in Russland bereits ins Taumeln gebracht hat, könne die Finanzmärkte durcheinanderbringen. ... Auch wenn der Ebola-Ausbruch nicht eingedämmt werde, könne dies ernsthafte Beunruhigung verursachen."
  • "Ebola und die Ukraine sollen also auf einmal dafür verantwortlich sein, dass das hemmungslose Gelddrucken und der Schuldenwahn die Lebensverhältnisse nicht besser gemacht haben."
  • Der Unmut über die EZB hat sich auch auf der Straße entladen: Befreit uns von der EZB“, hieß es auf einem Spruchband und in Sprechchören.
  • Der Ruf wird lauter und immer mehr Bürger stimmen zu.

PrintifixMaximurksKommentar:

Statt Schulden zurückzuzahlen wurden neue Schulden gemacht und das Geld dafür hat Draghi einfach gedruckt.

Daher hat er von uns den Namen "Printifix Maximurks" bekommen, da das schnelle und maximale Gelddrucken Murks ist und die Schuldenproblematik nicht löst, sondern nur aufschiebt und die Probleme damit langfristig vergrößert.

 

Du magst was wir tun?

Unterstütze bitte unser Projekt & unsere Arbeit!
via Paypal

Keine Bilder!

"Wir fragen die Welt!" --Podcast Feed Liste--



  • Marc Friedrich, Bestsellerautor und Wirtschaftsexperte, im Gespräch mit unserem Thomas Eibeck.

Empfehlungen