Wir sind die Welt!

DIE Onlinezeitung der "Wahrheitspresse", die nicht nur die Nachrichten, sondern auch konstruktive Tipps und Lösungen liefert und diskutiert.

Get Adobe Flash player


Computer/Kommunikation

Vernetzung/Kommunikation:

"Markt für vernetzte Autos wächst jährlich um 30 Prozent"

Quelle: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2014/07/63667/

"Chip-Hersteller profitieren von Vernetzung von Autos und Computer. In fünf Jahren werden nahezu alle Fahrzeuge mit einem Bord-Computer ausgestattet sein. Hersteller und Zulieferer werden verstärkt Ziel von Investoren sein. "

Auszüge aus diesem Artikel:

  • "Erst zehn Prozent der Autos einen fest eingebauten Bordcomputer, bis 2020 werden nur noch zehn Prozent ohne ständige Verbindung zum Internet unterwegs sein.
  • "Schon jetzt werden Neuwagen elektronisch hochgerüstet: Von Navigation, Kommunikation und Unterhaltung am Bordcomputer neben dem Steuer bis zu ersten Stufe des automatisierten Fahrens wie Einparkhilfen, dem automatischen Stoppen des Motors an Ampeln oder einem Tempomat zum Abstandhalten im Stau."
  • Daimler, BMW und die Volkswagen-Tochter Audi arbeiten ebenso wie Toyota oder Nissan am automatisierten Fahren.
  • Google und Apple liefern die Technik für ausgefuchste Bordcomputer.
    Google arbeitet an einem Kleinwagen, der keinen Fahrer mehr braucht.
    Profitieren vom Bedarf nach Bordcomputern werden auch Chip-Hersteller wie Infineon, Intel, Qualcomm oder Texas Instruments.
  • Diese Prognosen werden vielleicht nicht so rosig ausfallen, wie sich die Profiteure dieses Marktes "erträumern", weil es wichtigere, bessere und günstigere Vernetzungsmöglichkeiten gibt.
  • Wir rechnen auch mit einer immer stärkeren Vernetzung, aber im Bereich der Smartphones und Tablets.
  • Vernetzungen der Menschen untereinander befürworten wir sehr.
  • "Wir sind die Welt" hat ja das Ziel alle Bürger zusammen zu bringen und zur Zusammenarbeit im Hinblick auf eine schönere und bessere Welt zu bewegen.
  • Die Voraussetzungen für diese Kommunikation sind PC´s, Smartphones, Tablets und Internet.
---------------------------------------------------------------------------------------------
Anzeige:

Vernetzung hat für Dein Leben und für Deine künftigen Verdienstmöglichkeiten die allerhöchste Priorität!
Hier kannst Du Dich einem weltweiten Netz anschließen, dass Deine Artikel, Produkte, Videos und sonstige Inhalte, weltweit automatisiert verteilt und bestmöglich platziert. Diese Vernetzung hat Potential für einen "neuen Google" Eine rosige Zukunft kommt auf Dich zu. Klicke Hier:
http://goo.gl/mjCUfb

Kommuniktion/Information: "Weltweit Proteste gegen Gentechnik-Konzern Monsanto und keiner berichtet."

Quelle: http://netzfrauen.org/2014/05/26/weltweit-proteste-gegen-gentechnik-konzern-monsanto-und-keiner-berichtet/

"Am Samstag wurde weltweit in mehr als 400 Städten in über 50 Ländern gegen den US-Gentechnik-Konzern Monsanto protestiert. Kritisiert wird vor allem eine nicht ausreichende Erforschung von Risiken bei genmanipulierten Lebensmitteln."

Auszüge aus diesem Artikel:

  • "Unter diesen 400 Städten waren 13 in Deutschland vertreten, drei in Österreich und eine in der Schweiz."
  • In den Medien oder der Presse wurde darüber nicht oder nur am Rande berichtet.
  • Wer hat noch irgendwo Vorab- oder Nachberichterstattung über March against Monsanto im deutschsprachigen Raum entdeckt. Für Links, Screenshots und/oder Scans (mit Quellenangabe) wären wir sehr dankbar.
  • Die "Netzfrauen" haben auch ihren offenen Brief an "ZDF heute", auf ihrer Homepage zur Verfügung gestellt.

  • Wir müssen tatsächlich selbst für unsere Informationen sorgen und unsere Interessen selbst in die Hand nehmen, wenn derartige Informationen verschwiegen werden.

  • Informiere Deine Freunde.

Kommunikation: Steigt das Hirntumor-Risiko durch Handystrahlung?

Quelle: http://www.welt.de/gesundheit/article127984060/Steigt-das-Hirntumor-Risiko-durch-Handystrahlung.html

"Ob durch häufiges Telefonieren mit dem Handy die Gefahr steigt, an Krebs zu erkranken, ist seit Jahren umstritten. Forscher aus Frankreich glauben nun, einen Beleg dafür gefunden zu haben"

Auszug aus diesem Artikel:

  • Wer mehr als 15 Stunden pro Monat über 5 Jahre hinweg mit dem Handy telefoniert, hat ein 2-3 mal höheres Risiko, einen Hirntumor zu entwickeln,
  • Es soll natürlich auch Angst eingetrieben werden und Du musst Dir nicht Angst machen lassen.
  • Durch einschalten der Freisprecheinrichtung hast Du das Handy nicht ständig am Ohr und verringerst so das Risiko drastisch.

Computer: Drei Viertel der deutschen Firmen haben kein schnelles Internet

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2014/02/59974/

"Im Vergleich zu Dänemark und den Niederlanden surfen deutsche Unternehmer im Schneckentempo. Nur jedes vierte Unternehmen verfügt über einen schnellen Internetzugang. 16 Prozent haben noch keine Breitband-Verbindung."

  • In diesem Artikel werden Datenübertragungsraten von mindestens 30 Megabit pro Sekunde als schnelle Verbindungen angesehen.
  • Wir von "Wir sind die Welt" sehen das Anhäufen von Geld, also finanziellen Reichtum, nicht als erstrebenswertes Ziel. Alles Geld was man hat, hat man im Grunde anderen Leuten wegnehmen müssen, denn fast alle haben Schulden und der Reichtum der einen sind die Schulden der anderen.
  • Beim Sparen von Zeit, bzw. Zeitanhäufen, schadest Du jedoch niemandem und diese immer schnelleren Datenübertragungsraten sparen Deine persönliche Lebenszeit.
  • Wir empfehlen daher, die zur Verfügung stehende Datenübertragungsrate auszunutzen, also z.B. 50 Mbit/s zu kaufen, wenn Dein Netzanbieter das anbietet und Dich nicht mit kleineren Datenübertragungsraten zufrieden zu geben. Das machen die meisten Internetnutzer falsch.
  • Die meisten Computer- und Internetnutzer sind sich nicht bewusst, dass sie im Laufe eines Monats viele Stunden Zeit einsparen, wenn sie die Internetseiten schneller aufrufen können, dabei kostet eine größere Geschwindigkeit nur ca. 10 bis 30 Euro mehr.

Computer/Musik:

Online-Musikanbieter Spotify prüft Bilanzen für möglichen Börsengang

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2014/02/59679/

Spotify ist eines der am besten finanzierten Unternehmen der Welt. Dieser Umstand könnte den bei Musikliebhabern populären Streaming-Dienst bald an die Börse treiben.

  • Den Streaminganbieter Spotify können wir Dir aus folgenden Gründen empfehlen:
  • Du kannst in das Suchfeld von Spotify Titel oder Komponisten oder Interpreten eingeben, die Du wünscht und Spotify wird fast alle Wünsche sofort erfüllen können (ca. 20 Millionen Titel).
  • Spotify ist gratis. Du musst lediglich ca. alle 10 Minuten einen Werbespot ertragen.
  • Du kannst soviel Musik hören wie Du willst.
  • Du kannst "Radiosender" auswählen, die Deinem Musikgeschmack entsprechen.
  • Wenn Du ein paar Lieder gehört hast, macht Dir Spotify im Untermenu "entdecken" Vorschläge von Liedern, die dem Stil der gehörten Lieder entsprechen.
  • In "entdecken erscheinen Bilder mit Musikgruppen und wenn Du mit der Maus in die Mitte des Bildes fährst und die Maus gedrückt hältst, kannst Du kurz in das Lied reinhören und vieles mehr.

Du magst was wir tun?

Unterstütze bitte unser Projekt & unsere Arbeit!
via Paypal

inderbeschraenktheit.jpg

"Wir fragen die Welt!" --Podcast Feed Liste--



  • Marc Friedrich, Bestsellerautor und Wirtschaftsexperte, im Gespräch mit unserem Thomas Eibeck.

Letzte Kommentare

  • A c h t u n g !!!! Der wichtigste Artikel für unsere Gegenwart und Zukunft.

    Naturdesign Naturdesign
    Wenn die Menschen: - für ohne Geld Helfen, Lebenswert für Lebenswert, so ist es: - für den Sinn ...

    Weiterlesen...

     
  • Gesunde Menschen durch mehr politische Teilhabe

    Toni001 Toni001
    Wer sich wirklich mit Gesundheit befassen will, dem kann ich hier nur die Bücher: - Krankheit als Weg ...

    Weiterlesen...

     
  • Darum sind Billig-Lebensmittel teurer, als viele denken

    Toni001 Toni001
    Ich möchte das mal so zusammen fassen. Wer denkt, dass er ohne Chemie die akt. Weltbevölkerung ernähren ...

    Weiterlesen...

Letzte Foreneinträge

  • Keine Beiträge vorhanden.

Empfehlungen