Wir sind die Welt!

DIE Onlinezeitung der "Wahrheitspresse", die nicht nur die Nachrichten, sondern auch konstruktive Tipps und Lösungen liefert und diskutiert.

Get Adobe Flash player


  Computer/Kommunikation: 280 Millionen Smartphone-Nutzer sind handysüchtig

"Der ständige Blick aufs Smartphone beschäftigt immer mehr Menschen auf krankhafte Weise. Einer Studie zufolge, sind mittlerweile rund 280 Millionen Menschen handysüchtig und kommen nicht mehr ohne ihr geliebtes Smartphone aus. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl der Suchtfälle um rund 60 Prozent an."

  • Das Smartphone ist ein fester Begleiter "in vielen Lebenslagen und kommt sowohl beim Mittagsessen als auch in der U-Bahn oder im Kino zum Einsatz."
  • "Ein Leben ohne das kleine Gerät mit jederzeit verfügbaren Informationen ... können sich viele Menschen nicht mehr vorstellen – nicht wenige davon sind bereits von ihrem Smartphone abhängig.
  • Die Smartphone User werden in 3 Kategorien eingeteilt:
  • Die "Regular User" blicken auf Ihr Handy bis zu 16 x am Tag.
  • Die "Super User" 16 bis 16 x amTag.
  • Die "Mobile Addicts" mehr als 60 x am Tag.
  • Die Mobile Addicts nutzten am häufigsten verschiedene Messenger und soziale Netzwerke, sowie Dienstprogramme, Apps, Spiele, Finanzanwendungen und News.
  • In allen drei Kategorien konnte ein  Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zwischen 26 und 59 % festgestellt werden.

Die obigen Auszüge und Zusammenfassungen entstammen folgender Quelle:
http://www.mobilfunk-talk.de/news/212357-280-millionen-smartphone-nutzer-sind-handysuechtig/


Unser Kommentar:

  • wir können nicht nachvollziehen warum jemand smartphonesüchtig sein soll, wenn er täglich z.B. mehr als 4 Stunden sein Smartphone nutzt.
  • Der Nutzer kann mit dem Smartphone Zeitungen oder Bücher lesen und wir stufen ja einen Bücherfreund der mehr als 4 Stunden täglich liest auch nicht als büchersüchtig ein.
  • Der Begriff Sucht in Bezug auf ein Smartphone halten wir nicht für sinnvoll, weil z.B. bei Drogen- und Alkoholsucht, das soziale Umfeld stark mit einbezogen wird (Diebstähle, Krankenhausaufenthalte etc.) Der sogenannte Smartphonesüchtige belastet die Gesellschaft eher kaum.
  • Ob ein Smartphone nützlich ist, oder mehr schadet liegt am Gebrauch jedes einzelnen Nutzers.
  • Man sagt: "Ein Dummer wird durch das Smartphone dümmer und ein Kluger wird klüger." (unbekannt) Es liegt an jedem selbst, ob er geistarme Phrasen schreibt (chattet), wie z.B. "Was machst Du gerade" bzw. relativ geistlose Spiele ohne irgendeinen Lerneffekt spielt, oder ob er andererseits Bücher oder Zeitungen liest, Vorträge oder Podcasts hört oder bildende Videodokumentationen ansieht.
  • Ein paar Vorteile und Nachteile des Smartphones im Überblick:
  • Vorteile:
  • ständige Erreichbarkeit von Freunden.
  • Nutzung des mobilen Internets (E-Mails schreiben, soziale Netzwerke verwenden, Zeitung lesen)
  • Leerzeiten beim Straßenbahn/Busfahren, warten an der Haltestelle oder in einer Warteschlange können überbrückt werden.
  • Die Lebensqualität steigt, da Filme oder Musik/Radio in hoher Qualität überall genossen werden können.
  • Bestellungen und Bankgeschäfte können vorgenommen werden und man erspart sich zum Teil ein Auto.
  • Nachteile:
  • beim Autofahren besteht Ablenkungsgefahr durch Lesen, Schreiben oder telefonieren.
  • Bluetoothverbindungen und öffentliche W-Lan Verbindungen  lassen sich ausspähen.
  • Soziale Kontakte finden weniger persönlich, sondern mehr am Bildschirm des Smartphones statt.
  • Der private Bereich kann beeinträchtigt werden (keine Muße mehr beim Essen, ausruhen, oder auf der Toilette)
  • Unser Fazit: Die Nutzung der Smartphones steigt rasant an, wegen der ständig steigenden Möglichkeiten und der höheren Lebensqualität, die diese Geräte bieten können und es dürfte eine Frage der Zeit sein, dass viele Smartphone-User entdecken, dass sie ein Auto nicht mehr nötig haben. Die Ressourcen unserer Erde werden dadurch entlastet, die Umwelt, Nerven und der Geldbeutel werden geschont. Bei bildungsfördernder Nutzung des Smartphones hat es deutlich mehr Vorteile als Nachteile.
  • Unser Tipp: Der Kopfhörer "Porta Pro" von "Koss" bietet einen "warmen" Tiefbass, wie die sehr teure Stereoanlage zu Hause, für nur ca. 35 Euro beim Online-Einkauf.

(©@Joe)

ZURÜCK

Kommentare   

Tom
+1 # Tom 2015-07-20 05:38
Bei den Nachteilen sollten die gesundheitliche n Risiken auf keinen Fall unerwähnt bleiben.
Langzeitstudien gibt es zwar noch nicht bzw. nur begrenzt, da ja Leistungsstarke Mobiltelefone noch nicht wirklich lange verfügbar und verbreitet sind, aber im Kleingedruckten aller Hersteller sind Warnhinweise zu den möglichen schädlichen Auswirkungen speziell bei Nutzung direkt im Kopfbereich, also ohne Headset.
Damit sind sie aus dem Schneider und rechtlich abgesichert.
Antworten | Dem Administrator melden


Du magst was wir tun?

Unterstütze bitte unser Projekt & unsere Arbeit!
via Paypal

wenndunichtdiezeitung.jpg

"Wir fragen die Welt!" --Podcast Feed Liste--



  • Marc Friedrich, Bestsellerautor und Wirtschaftsexperte, im Gespräch mit unserem Thomas Eibeck.

Letzte Kommentare

  • Gesunde Menschen durch mehr politische Teilhabe

    Toni001 Toni001
    Wer sich wirklich mit Gesundheit befassen will, dem kann ich hier nur die Bücher: - Krankheit als Weg ...

    Weiterlesen...

     
  • Darum sind Billig-Lebensmittel teurer, als viele denken

    Toni001 Toni001
    Ich möchte das mal so zusammen fassen. Wer denkt, dass er ohne Chemie die akt. Weltbevölkerung ernähren ...

    Weiterlesen...

     
  • Warum kommen überwiegend junge männliche Asylanten?

    Toni001 Toni001
    Bei 1,4 Kinder / Frau brauchen wir die Einwanderer, sonst stirbt das Volk aus. Klar hätte man das ...

    Weiterlesen...

Letzte Foreneinträge

  • Keine Beiträge vorhanden.

Empfehlungen